Episodenführer Folge 10

10. Frohes Fest
Diese Folge spielt Weihnachten/Silvester 1989.

Das Weihnachtsfest verläuft bei den Donners alles andere als harmonisch. Während sich Julius auf die bevorstehende Reise in die Toskana freut, erfährt er von Markus, dass dieser das Interesse am Haus vollkommen verloren hat. Auch Bea will nicht mitfahren, da sie Neveo nicht begegnen möchte. Beim Abendessen erfährt Julius von Rosl, dass auch sie keine Lust hat, mit ihm zu fahren. Noch dazu muss er feststellen, dass ihre Unlust zwar einerseits auf dem Umstand beruht, dass es im Winter auch in der Toskana ungemütlich ist und das Haus keine Heizung hat und außerdem Daphne lästig ist. Andererseits deutet sie aber auch an, dass ihre Liebe nach 25 Ehejahren mit Julius zu erkalten beginnt. Julius muss erkennen, dass er offenbar der einzige ist, der sich noch an dem Haus erfreut. Als Rosl auch noch den Namen „Hermann“ erwähnt und ihm erneut vorwirft, er habe ein Verhältnis mit Vera, fasst Julius den Entschluss, allein zu fahren und Caduta Sassi zu verkaufen.

An einer italienischen Tankstelle nimmt er telefonisch Kontakt mit dem Jäger Adriano auf, der ihm angeboten hat, das Haus zu kaufen. Sie vereinbaren, sich in den kommenden Tagen zu treffen. In Montecastello trifft Julius die ebenfalls einsame Seele Daphne, die auf dem Weg zu Ophelia und Neveo ist, um dort mit Stefano und Benito Weihnachten zu feiern. Er offenbart ihr, dass er das Haus verkaufen will. Sie zeigt sich bestürzt. Als Daphne Neveo von Julius‘ Absichten berichtet, wird diesem klar, dass er Bea nicht wiedersehen wird, wenn Donners das Haus verkaufen. Er beschließt nach Deutschland zu fahren, um Bea zu besuchen.

Unterdessen will Markus mit seiner Freundin Nicole nach St. Moritz in den Skiurlaub fahren. Als er reisefertig bei ihr ankommt, trifft er dort auch auf ihre ungeliebten Freunde, die offenbar mitfahren sollen. Er war jedoch davon ausgegangen, dass sie nur zu zweit reisen, und stellt sie vor die Wahl: entweder ihre Freunde oder er. Sie entscheidet sich gegen ihn. Auf dem Heimweg trifft er vor dem Haus auf den gerade ankommenden Neveo. Bea freut sich über seinen Besuch: Dass er die lange Reise nur wegen ihr auf sich genommen hat, beeindruckt sie sehr!

Inzwischen erhält Julius den angekündigten Besuch von Adriano. Sie vereinbaren einen Termin in Florenz zur Abwicklung des Verkaufs. Abends in der Bar trifft er auf Hermann. Als dieser hört, dass Julius Caduta Sassi schon am darauffolgenden Tag verkaufen will, lässt er den Abend zu einem Saufgelage ausarten und nimmt Julius anschließend mit zu sich nach Haus, um sicherzustellen, dass Julius den Notartermin verpasst.

Rosl und Markus haben sich nun doch entschlossen, Julius nachzureisen, um zu verhindern, dass dieser das Haus verkauft. Gemeinsam machen sich alle vier in Neveos kleinem Fiat auf nach Italien. In Montecastello angekommen, treffen Sie auf ein verwaistes Haus. Von Daphne erfahren Sie, dass Julius zur Stunde den Termin beim Notar in Florenz hat. Da Neveo darauf hinweist, dass ein Verkauf nur mit Zustimmung des Nachbarn erfolgen kann, fahren sie zu Ophelia, um in Erfahrung zu bringen, ob sie bereits zugestimmt hat. Auf dem Weg dorthin treffen sie Julius und als dieser ihnen mitteilt, dass er das Haus nicht verkauft hat, ist die allgemeine Freude und die Erleichterung groß. Und so steht einer unbeschwerten Silvesterfeier nichts mehr im Wege.

12345678910111213-23